Fallrohrverstopfung vorbeugen mit effektivem Laubschutz

Fallrohrverstopfung vorbeugen mit effektivem Laubschutz

Der Klimawandel verursacht immer häufiger Naturkatastrophen auch bei uns. Unwetter mit Starkregen und Sturm bedeuten Schwerstarbeit für Dachentwässerungssysteme. Dabei sind nicht nur die Wassermassen ein Problem, sondern auch die durch Stürme auf Dächer gewehten Äste und Blätter. Viele Hauseigentümer und Vermieter rechnen nicht damit, dass ihre Regenrinne evtl. keine Laubfangvorrichtung hat, aber ohne einen effektiven Laubschutz kann das Regenwasser nicht mehr abfließen.

Ist der Abfluss verstopft, kommt es zum Überlaufen. Wasserschäden können dann die Folge sein – dadurch entstehen unnötige Kosten. Zusätzlich bergen verstopfte Systeme Gefahren – für denjenigen, der sie reinigen muss und für die Bausubstanz, sofern sich das Wasser bereits einen anderen Weg als durch das Fallrohr gesucht hat.

Dabei kann man Verstopfung mit sehr einfachen und unkomplizierten Laubschutzlösungen vorbeugen. Den Besten Schutz bieten Laubfangvorrichtungen für Fallrohre. Es handelt sich dabei um eine Regenwasserklappe, in die ein Laubkorb integriert wird. Der Laubfänger von Marzari z. B. lässt sich problemlos selber anbringen ohne gefährliches Klettern. Außerdem kann man diesen ohne großen Aufwand auch nachträglich noch montieren.

Den Laubschutz gibt es in zwei unterschiedlichen Varianten:

  1. Einfacher Laubschutz mit Regenwasserklappe
  2. Komplettlösung: Laubfang mit Regensammler inkl. Zubehör

In der Regel ist es der Vermieter, der für die Reinigung aufkommen muss und für evtl. Schäden verantwortlich ist. Sie sollten deshalb das Thema Verstopfung nicht auf die leichte Schulter nehmen und noch was: Verstopfte Fallrohre gilt es nicht nur im Herbst zu vermeiden. Besonders wenn große Bäume um das Haus stehen, besteht ganzjährig die Gefahr einer Verstopfung, wenn das Fallrohr keinen Laubschutz integriert hat.