Geld sparen und die Umwelt schonen

Geld sparen und die Umwelt schonen

Teil 1 – Wassersammeln gegen Dürre

Die permanente Verfügbarkeit von Trinkwasser wird in Zukunft nicht mehr selbstverständlich sein. Selbst in Europa gibt es bereits in einigen Regionen Wasserknappheit. In Zeiten des Klimawandels und steigenden Bevölkerungszahlen, handelt sich dabei um ein globales Problem, das uns alle angeht.

Wer es liebt, seine Freizeit in einem sattgrünen Ziergarten zu verbringen, muss nicht gleich ein Umweltschänder sein, der in Zeiten von anhaltender Dürre sorglos Trinkwasser verschwendet. Der Gartenliebhaber muss aber auch nicht zusehen, wie seine Pflanzen vertrocknen. Gartenfreunde sollten sich allerdings mit dem Thema Regenwasser sammeln auseinander setzen.

Regenwasser nutzen statt Trinkwasser

Wasser ist ein kostbares Gut. Nicht für jeden Einsatzzweck wird grundsätzlich Wasser in Lebensmittelqualität (Trinkwasser) benötigt. Regenwassernutzung ist deshalb eine Möglichkeit zur Reduzierung des Verbrauchs von Trinkwasser und somit zur Schonung unserer Ressourcen und des Geldbeutels. Die einfachste Variante, natürliches Regenwasser zu sammeln und zu speichern, besteht darin, eine Regentonne im Garten aufzustellen. Als Regentonne eignet sich etwa ein altes Fass. Dieses muss nicht extra gekauft werden und stellt einen optischen Blickfang dar. Aber die Optik sollte nicht das Problem sein. Regentonnen gibt es inzwischen in vielen Varianten, so dass man diese sogar als stylisches Element in seine Gartengestaltung integrieren kann.

Vielleicht haben Sie ja einen besonderen Schatz in Ihrem Garten? Insbesondere in älteren Gärten ist oftmals noch eine alte Brunnenanlage vorhanden. Ein Fachmann kann rasch feststellen, ob diese für die Bewässerung des Gartens geeignet ist.
Langfristig sollte man sich Gedanken machen über die Installation einer Zisterne. Dies wird von vielen Gemeinden finanziell unterstützt, deshalb lohnt es sich, nachzurechnen.

Wofür kann man Regenwasser nutzen?

Wird Wasser im Haus in größeren Mengen benötigt, so empfiehlt es sich, die Errichtung einer Regenwassernutzungsanlage zu überdenken. Damit lässt sich gesammeltes Regenwasser nicht nur zur Gartenbewässerung, sondern auch in anderen Bereichen des Alltags, etwa für die Toilettenspülung, nutzen. Denn Regenwasser kann überall dort eingesetzt werden, wofür keine Trinkwasserqualität benötigt wird. Neben der Gartenbewässerung und der Toilettenspülung kann man damit Wäsche waschen, das Auto oder Anderes putzen.

Regenwasser sollte überall dort nicht eingesetzt werden, wo ein direkter Kontakt mit dem Wasser erfolgt. Also insbesondere nicht bei der Körperpflege, bei der Zubereitung von Speisen und Getränken sowie beim Geschirrspülen.
Wenn man es mit dem Umweltschutz und dem Sparen ganz genau nimmt, so gibt es auch hier bereits Lösungen. Mit dem Einbau spezieller Filteranlagen, kann Regenwasser im Haushalt so aufbereitet werden, dass es Trinkwasserqualität bekommt.

Das folgende Schaubild zeigt deutlich, wo man beim Sparen ansetzen kann. Wenn Sie jetzt noch die letzte Wasserrechnung raussuchen, so sehen Sie direkt, was sich in Ihrem individuellen Fall rechnet. Einige Bundesländer und Gemeinden fördern die Errichtung von Regenwassernutzungsanlagen, wodurch sich diese bereits in wenigen Jahren amortisieren.

Vorteile der Regenwassernutzung:

Neben Umweltschutz und Geldeinsparungen hat das Regenwasser Vorteile für Pflanzen. Regenwasser ist zum Gießen besser geeignet als Leitungswasser, da sein pH-Wert niedriger ist. Es enthält weniger Kalk und ist dadurch weicher, sodass gelöste Mineralstoffe wie Eisen, Kupfer, Mangan und Zink, die für ein gutes Pflanzenwachstum unerlässlich sind, besser aufgenommen werden können. Wenn Sie in einer Region wohnen, in der das Leitungswasser sehr hart ist, freut sich darüber hinaus Ihre Waschmaschine über eine längere Lebensdauer, da sie mit weichem Regenwasser nicht so schnell verkalkt.

Außerdem schont die Nutzung von Regenwasser unsere Trink- und Grundwasservorkommen. Nebenbei werden die Kanalisation sowie die Spitzenzuläufe der Kläranlagen vorteilhaft entlastet. Gleichzeitig wird die Gefahr von Überschwemmungen und den daraus entstehenden hygienischen Problemen verringert. 

Hier erfahren Sie mehr über die Möglichkeiten mit Marzari-Produkten Regenwasser zu sammeln.