Wie sich Solarenergie für das Eigenheim rechnet

Es ist noch Luft nach oben: Solarenergie hat in Deutschland noch reichlich Potenzial. Gut 75% der photovoltaikfähigen Dächer werden noch nicht genutzt. Dabei war es noch nie so einfach, als Eigenheimbesitzer mit Sonnenkraft die eigenen Energiekosten zu minimieren.

Legt man einen 5-Personen-Hauhalt mit einem jährlichen Stromverbrauch von 6000 kWh zugrunde, dann ergibt sich bei den momentanen Strompreisen ein Preis von ungefähr 2200 Euro pro Jahr. Auf 20 Jahre gerechnet macht das rund 44.000 Euro – stabile Strompreise vorausgesetzt. Eine Dach-Solaranlage mit ca. 10 Kilowatt Nennleistung, in Verbindung mit einem 5-Kilowatt-Speicher kostet, inklusive Installation, um die 20.000 Euro. Mit der Kombination Dach-Solaranlage/Stromspeicher kann eine nahezu völlige Autarkie vom öffentlichen Stromnetz erreicht werden. Rechnet man die Kosten für die Investition und den laufenden Betrieb von 8000 Euro über einen Zeitraum von 20 Jahren gegen die Stromkosten-Ersparnis und die Einspeise-Einnahmen aus der EEG-Umlage von rund 6000 Euro, so ergibt sich eine Ersparnis von gut 22.000 Euro. Bei diesem Rechenbeispiel amortisiert sich die Anlage nach 10 Jahren. Danach werden durch die Strom-Einspeisung in das öffentliche Netz stabile Einnahmen von mehr als 2000 Euro erwirtschaftet. Diese Einnahmen dürften weiter steigen, denn es sind deutliche Preissteigerungen für konventionell erzeugten Netzstrom zu erwarten.

Ein Dachschaden? Das muss nicht sein… Mit der Metalldachplatte von Marzari sind kostspielige Dachschäden Geschichte

Die Montage von Solar-Modulen sollte man unbedingt Profis überlassen. Und die verwenden Metall-Dachplatten und Montagehaken von Marzari-Technik aus Leutkirch im Allgäu.

Stabilität und Sicherheit durch Professionalität

Dachschäden vermeiden, die Montage beschleunigen und dabei langfristig Geld sparen und Sicherheit gewinnen? Das geht mit der innovativen Metalldachplatte der Marzari-Technik GmbH aus Leutkirch im Allgäu. Dieses innovative Solarmodul-Unterlegplatte lässt sich nicht nur schnell und einfach auf allen gängigen ziegelgedeckten Dächern anbringen, es beugt auch kostspieligen Reparaturen durch eine unprofessionelle Montage vor und schützt das Dach und die Solar-Module.

„Ziel war es, für Betreiber von Dach-Solaranlagen einen echten Mehrwert zu bieten. Die Rückmeldungen der Auftraggeber und Handwerker geben uns Recht. Unsere Metalldachplatte lässt sich schnell und einfach montieren. Dachplatten aus Ton oder Beton werden gegen die Metalldachplatte ausgetauscht statt diese aufwendig einzuschneiden. Die „Schneide-Methode“ führt mittelfristig zu Brüchen in den normalen Dachplatten und somit zum Eindringen von Nässe in die Dachisolierung. Von der Staubentwicklung beim Flexen gar nicht zu reden“, so der Geschäftsführer Siegfried Marzari.

Investieren – aber richtig!

Klar, die „Blechziegel“ von Marzari müssen angeschafft werden. Aber durch die kürzere Montagezeit amortisieren sich die Anschaffungskosten im Nu. Ganz zu schweigen von der gewonnenen Sicherheit, da das Dach nicht mehr beschädigt werden kann. Mögliche Reinigungskosten verstaubter Nachbarhäuser durch das Einschneiden der Ton- oder Betonziegel fallen nicht an.

Marzari und ihre Solar-Module – eine sichere Verbindung

Die Montagehaken werden mit der Dachkonstruktion fest verbunden und die feuerverzinkte und abgedichtete Metalldachplatte an Stelle des Tonziegels darüber geschoben. Alles ist dicht und nichts kann auf einen Tonziegel drücken. Diese Konstruktion nimmt nicht nur das Gewicht der Photovoltaik-Paneele auf, auch Schneelasten oder Stürme können weder den Solar-Modulen noch dem Dach etwas anhaben. Wie schnell und professionell die Montage gemacht wird, sehen Sie hier: https://www.youtube.com/watch?v=oNjjrlymvzg

Die richtige Metall-Dachplatte für jedes Haus

Marzari-Technik bietet die Metalldachplatte mit Montage-Haken in vielen Ausführungen an. Selbst für Dächer mit Biberschwanz-Ziegeln.